Demenz-Begleitung

Betreuungsdienste für Menschen mit Demenz in Köln gibt es seit rund 15 Jahren. Diese werden von ehrenamtlich tätigen Kölnern angeboten, die dafür eine ca. monatige Schulung bei einem der Kölner Wohlfahrtsverbände durchlaufen haben. Die Ehrenamtler stellen sich für mindestens zwei Stunden wöchentlich zur Verfügung, um Demenzkranke zuhause aufzusuchen und für zwei Stunden (mitunter auch länger) zu betreuen und damit die Angehörigen des Kranken zu entlasten. Letztere können in dieser Zeit etwas für sich selbst tun. Für ihr Engagement erhalten die Demenzbetreuer pro Stunde 10 Euro, von denen jedoch 2,50 Euro beim Wohlfahrtsverband verbleiben (für den organisatorischen Aufwand). Die Angehörigen können sich diese Kosten von der Pflegeversicherung erstatten lassen.

Ansprechpartner für die „Ehrenamtliche Assistenz für demenzkranke Menschen“ ist im Stadtbezirk 9 (Mülheim) „SenioAss“. Dies ist eine Initiative der Sozial-Betriebe-Köln gGmbH (SBK). Wenden Sie sich hier an Frau Astrid Näthke (Dipl. Sozialarbeiterin, Krankenschwester). Sie erreichen Frau Näthke auf folgenden Wegen:

Per Telefon: 0221/7775-499
Per Fax:        0221/7775-294
Per Email:    astrid.naethke@sbk-koeln.de
Postalisch:    SBK, Boltensternstraße 16, 50735 Köln

Frau Petra Hymer und ihren Kolleginnen stellten das Konzept der Betreuungsdienste für Menschen mit Demenz auf dem 10. Kölner Vorsorgetag vor (6. März 2017)

Rechtliche Grundlage der Betreuungsangebote ist das Pflegeleistungsergänzungsgesetz gemäß § 45 SGB XI vom 01.01.2002.