Die Linke

Die folgenden Antworten stammen von der Kölner Geschäftsstelle der Partei die Linke und nicht von deren Landtagskandidatin Uschi Röhrig.

  1. Welche seniorenpolitischen Themen sind nach Ihrer Meinung für den Kölner Stadtbezirk 9 (also Ihren Wahlkreis) besonders relevant und wo „brennt es“ hier vielen älteren Menschen konkret unter den Nägeln?
    Das erste Seniorenpolitische Thema ist eindeutig die Gentrifizierung  (Stadtrandverdrängung) und ihre bösen Folgen. Danach kommen die oft unzureichenden Inklusionen der schwerbehinderten Senioren sowie die teilweise immer noch nicht umgesetzte Barierefreiheit. Weitere konkrete Informationen hierzu kann Ihnen sicher auch der  Schwerbehindertenbeauftragte der Stadt Köln – Herr Güner Bell – berichten.
  1. Wie werden Sie selbst, zur Lösung dieser Themen und Probleme beitragen, falls Sie in den Landtag gewählt werden?
    Wir werden Anfragen an die zuständigen Ministerien und Ausschüsse stellen um mit einem „ECHTEN“ Sozialwohnungsbauprogramm und zwar eines das nicht nach 20 oder 30 Jahren ausläuft – sondern dauerhaft  Sozialwohnungen in kommunaler – politisch und sozial kontrollierter Hand – zu halten (siehe auch Moell „GRAZ“ in Österreich).

3. Welche seniorenpolitischen Ziele vertritt Ihre Partei und mit welchen Strategien glaubt Ihre Partei, diese Ziele konkret umsetzen zu können.
Ohne ein Bündnis mit einer ander sozialen Partei oder Strömungen der anderen parlamentarischen Kräfte, kann auch die Partei DIE LINKE, wenn es ihr gelingt in den Landtag zu kommen, nichts landespolitisch Relevantes bewegen…